Muss das sein?!

Discussion in 'German' started by 0nomat0poeia, May 14, 2004.

  1. 0nomat0poeia

    0nomat0poeia Member

    wer von euch studiert (oder geht zu schule) unter echt lachhaften umständen?

    neulich wurder hier wieder in der zeitung erwähnt, dass die uni für ihr tolles lehrerausbildungsprogramm gelder bekommt und wie toll das programm doch sei.
    und so klasse ist es in wirklichkeit:
    wir haben keine studienordnung. wir studieren ins blaue und wissen nicht, wozu, wofür und wie wir unsere teilname-und leistungsscheine machen sollen.
    die räume sind zu klein. die seminare so voll, dass manche profs schon studenten rausschmeißen wenn sie keinen sitzplatz bekommen haben. pech, wenn das ein seminar ist, welches du fürs praktikum brauchst.
    pech, wenn die kurse so überfüllt sind, dass du nicht alle bekommst die du haben musst.
    pech, wenn du dann dein grundstudium verlängern musst und angst vor studiengebühren bekommst.
    eine kommilitonin von mir geht es so und natürlich ist sie total sauer, aber was nützt ihr das, wenn sie im sommer ihr praktikum machen muss, weil sie sich positiv denkend schon dafür angemeldet hat, jetzt haber nicht in den fachdidaktikkurs gekommen ist, den sie unbedingt dafür haben muss?
    und dann ging gestern etwas rum, was alle die lehramtsstudenten, die im letzten semester glücklich "english phonetics&phonology" bestanden hatten, die tränen in die augen trieb. plötzlich haben sich die für die längst überfällige studienordnung zuständigen einfallen lassen, dass die klausur eben dieser lehramtsstudenten mit der der bachelor/master/magister-leute gleich sein sollte - und jetzt müssen ich und einige meiner freundinnen aus der uni warscheinlich eine klausur wiederholen, die wir schon seit monaten bestanden haben! :mad:
    wir sitzen planlos in seminaren und vorlesungen und während die bachelor-leute hinter ihren credit-points herjagen wissen wir weder wo oben, noch wo unten ist und was wir eingentlich machen sollen außer immer anwesend sein und 5 bücher parallel zu lesen bis man nicht mehr aus den augen sehen kann. :mad:
    :confused:

    ein paar jungs schleppen schon campinghocker mit sich herum weil es keine sitzplätze gibt.
    das seminar für unterricht und didaktik und erziehung ist überfüllt. 100+ leute in einem winzigen raum, aufeinander, nebeneinander. die fenster sind schwer aufzumachen und wenn die sitzung vorbei ist, rennen wir mit grünen gesichtern durch die flure und ringen nach luft.

    :eek:

    und bei euch?
     
  2. Kastenfrosch

    Kastenfrosch Blaubeerkuchen!! HipForums Supporter

    Im großen und ganzen kann ich mich über solche organisatorischen dinge nicht beklagen Ausser villeicht über unsere vorlesungen. Wir sind wenige studenten in einem Ausreichend großen raum, der aber KEINE FENSTER HAT, und künstlich belüftet ist, was hinten und vorne nie reicht. Dazu sitzt man dann im dunkeln und guckt dias an, und da vorne labert einer dazu. das ganze hat dann so eine atmosphäre zum EINPENNEN. shräkklich.
    Ok, die studienordnung ist bei uns auch etwas sehr unübersichtlich, aber da es nicht so viele verpflichtungen und prüfungen gibt ist das problem nicht allzugroß, da ja doch die eigene arbeit im vordergrund steht
     
  3. Hagen

    Hagen Member

    Also bei mir scheint es noch nicht ganz so chaotisch zu sein, das liegt vielleicht daran dass die Uni hier in Ilmenau noch nicht sooo extrem überfüllt ist. Obwohl es die letzten Jahre auch nicht das Wahre war mit Vorlesungen in der Mensa und Festhalle drei Kilometer vom Campus. Inzwischen haben die gebaut, da ist es zumindest räumlich jetzt ganz ok.

    Chaotische Studienpläne mit ständigen Änderungen, die nirgends stehen, Prüfungsfristen, Auslosverfahren für Seminare, jaja, das kenne ich auch. Die haben bei uns die Einschreiblisten abgeschafft und machen alles online, eben mit Zufallsverfahren wenn die Plätze nicht reichen. Dumm auch, dass die Studiengänge nur im Winter starten und so alle Vorlesungen nur einmal im Jahr angeboten werden.

    Ich studier hier Informatik, nach drei Jahren Medientechnologie. Ich hab mich da mitreißen lassen, was ein ziemlicher Fehler war. Zu viele verschiedene Gebiete, zu viel Elektronik, und, nix für meinen Typ! Nun ja, inzwischen gehts ganz gut voran (wollt ja an sich von Anfang an Info machen). Habe nen netten Nachbarn aus China, der das gleiche studiert und das auch durchzieh , wenn ichs schaffe ihn ein bisschen von seiner Counterstrike-Sucht runterzubringen :)

    Ilmenau ist zwar ein recht verschlafenes Nest (40 km südlich von Erfurt) , liegt aber wunderschön mitten im Thüringer Wald und ist für mich als Naturliebhaber genau das Richtige. Bleibt nur zu hoffen, dass ich schnell genug fertig werde und keine 500 Euro Semestergebühr abdrücken muss.
     
  4. Hagen

    Hagen Member

    Wo wir gerade beim Thema Uni sind... wie siehts denn bei Euch so mit den Profs und Dozenten aus, jetzt speziell in den Vorlesungen?

    Hier ist es so, dass sich die Hälfte wirklich Mühe gibt, bei den anderen werd ich das Gefühl nicht los, dass sie das Wort Vorlesung sehr sehr wörtlich nehmen!

    Also, wie ists bei euch.. ich denk die Powerpointprofis und Skriptwortwörtlichandietafelschreiber gibts überall oder?
     
  5. Anjee

    Anjee Member

    Hamburg...
    in vielen Bereichen eine Katastrophe. Überfüllte Hörsääle. Zu wenig Space für zu viele Menschen. Schlechte Ausrüstung. Usw. Usf. Kleines Beispiel: die ersten Studenten waren mit der Klausur fertig, da hatten manchen in den hinteren Bänken noch gar kein Formular erhalten *grrr*

    Ich studiere Ethnologie und Tibetologie, beide Fachbereiche sind ausgelagert und nicht direkt auf dem Campus. Alte, abgefuckte Gebäude, Schimmel auf der Toilette und andere Dinge dieser Art darf man nicht an sich rankommen lassen, dann geht es! Dann kann man sich einer hervorragenden Betreuung durch ausgezeichnete Fachkräfte erfreuen! Schließlich zählt der Input. Nicht das Surrounding, oder?!
     
  6. Bei uns: Zur Hälfte völlig unqualifizierte Lehrer ion hohen Ämtern, alte Kaserne, lehre Gänge, Sport in den Bundeswehrsporthallen (wo es immer nach pisse riecht) sowie extremmobbing der Lehrer durch die Geschäftsleitung. Yo, ich glaube das wars. Ach ja: Oberstufe ist einfach und langweilig. Immer nur Wiederholungen! :eek:
     
  7. Ach ja, das ganze für 600 im Monat + Material
     
  8. privatschule
     
  9. Orsino

    Orsino Member

    der nazi!! HEINECH SPRECHEN DIE FUHRHER! ZEIG HEIL! LMAO
     
  10. Oh man fühlt sich gleich wieder wie zu Hause...
     
  11. 0nomat0poeia

    0nomat0poeia Member

    vor allem wenn man bedenkt, dass der selbe poster, der hier mal wieder nazisprüche ablässt, im young hippies im alten forum und hier im neuen wohl auch immer für vegan und peace und love ist und blabla...das sagt ja wohl einiges... (*zwinker*@schaf, du weißt warum!)
    :confused: :confused: tja, kinder halt.


    ich war auch auf einer privatschule, aber ohne schulgeld, dafür waren die materialien immer voll teuer und es wurde davon ausgegangen, dass man sich diese leisten kann auch wenn es nicht so war.

    dafür hatten wir probleme mit mobbing, magersucht und schülerinnen, die den druck nicht mehr aushielten und durchdrehten. es ist eine reine mädchenschule, da könnt ihr euch das gezicke vorstellen.

    ich bin ohne schäden und mit einem guten abi abgegangen und habe eines mitgenommen: hass auf fette marken auf den klamotten und tussigkeit.
     

Share This Page


  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice